Folge 5: Uli globulisiert weiter

Wir reden heute über Markus Allergien, Verschwurbelung von Wasser, Quantengedöns, Medienkompetenz, Kinder als Energiequelle der Zukunft, Turing-vollständige Tiptoi-Stifte und komische Hotels.

Links:

  • Markus Pullover:

    Bei Amazon hier zu bekommen.
  • Berechnungen zur Energie von springenden Kindern:
    Angenommen, ein Kind wiegt 30kg und kann auf dem Trampolin 2 Meter hoch hüpfen.
    Geschwindigkeit nach 2 Meter freiem Fall: 6,264m/s
    Energie von 30kg bei 6,264m/s: 588,6 J
    Hälfte geht fürs Trampolin flöten => 294 J bleiben übrig => 294 Ws => 8,1E-5 kWh.
    Das Kind müsste also nur 12.245x hüpfen, um 1 kWh zu erzeugen.
    1x Hüpfen dauert 1 Sekunde => Also muss das kind nur 3,5h lang hüpfen.
    Eher 7h, weil das Umwandeln der Energie auch nicht sehr effizient sein wird…

3 Antworten auf „Folge 5: Uli globulisiert weiter“

  1. Kann sich von euch noch jemand an pyramid power erinnern? Das war eine Zeitlang tierisch angesagt. Angeblich sind Lebensmittel, die in einer Pyramide gelagert werden, nicht schlecht und Rasierklingen nicht unscharf. Ich habe darüber in einer seriösen Fernsehsendung (Terra X?) gehört. Die waren davon total überzeugt. Erstaunlicherweise gibt es immer noch Kühlschränke und Rasierklingen zum Nachkaufen… Das erinnert mich irgendwie an diese Globuli-Narreteien.
    Und warum sollten Hummeln nicht fliegen können? Flugzeuge sind doch noch viel schwerer und fliegen auch. Das ist ja wohl ein schlagendes Argument.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.