Folge 8: Dommi macht was mit Fett

Jan ist nicht da, also haben wir einen Gast-Nerd zu… Gast: Dommi, Meister der schlechten Witze.

Wir reden nochmal ein kleines bisschen über unsere neusten Erkenntnisse auf dem Gebiet der Homöapthie (wir wissen jetzt endlich, wie man immun gegen Homöpathie werden kann), Smart Home und Schallplatten mit Special Effects. Dann hat McDonalds in der letzten Woche noch die Markenrechte an “BigMac” verloren. Wir reden über Partyware – Tupper, Thermomix und Nutella. Dann kommt uns die Idee, Dommi sich auch mal vorstellen zu lassen, und kommen dabei dann zu komischen Maskottchen und schwulen Hasenpaaren. Fabian nerdet dann nochmal kurz mit einem Übersetzungsdienst mit neuronalen Netzen rum. Und wir machen uns über den einen polnischen Synchronsprecher lustig.

 

Eine Antwort auf „Folge 8: Dommi macht was mit Fett“

  1. Schallplatten? Da weiß ich was von. Also, die Star Wars Seite mit dem Etching, wie wir Fachleute sagen, sollte man tunlichst nicht abspielen, weil, da ist keine Musik drauf, nur Bildchen. Geschwindigkeite sind 33 U/Min (LPs), 45 U/Min (singles), 78 U/Min (Schellack – kennt ihr nicht, stimmt’s?). Es gibt aber auch LPs, die mit 45 U/Min laufen. Da gab es auch so lustige Sachen wie “satanische Verse” in der Auslaufrille, die man hören können sollte wenn man die Platte rückwärts abgespielt hat (Berühmt: die “Paul is dead” Diskussion über Paul McCartney). Wo wir gerade bei den Beatles sind: John Lennon hat darauf bestanden, dass in die Auslaufrille von Sgt. Pepper ein nur für Hunde hörbarer Ton gepresst wird, umd diese aufzuschrecken.

    Ich weiß ‘n Witz: Woran erkennt man einen Veganer? Er sagt es einem!

    Pfannekuchen mit viel Butter hilft dem Vatter auf die Mutter. Den Slogan dürft ihr kostenlos benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.