Folge 11: Sarahs innerer Nerd

Uli wollte nicht immer so alleine als Nicht-Nerdin sein, also haben wir für diese Folge Sarah eingeladen, die noch mehr Nicht-Nerdin ist als Uli… oder etwa nicht?

Unsere Themen dieser Folge:

  • Verwandschaftsverhältnisse
  • Logopädie an Stimmpatienten
  • Fabian, der Zauberer
  • Kann man ohne Technik leben?
  • Die beste Zeit für Updates
  • Großraumbüros und andere agile Raumkonzepte
  • Der Grundschullehrerinnenkorb
  • Artikel 13
  • Trump vs. Klon-Trump
  • Pokemon
  • Merchandise, Disney, Diddl
  • Zeitdilatation

2 Antworten auf „Folge 11: Sarahs innerer Nerd“

  1. Zu dem Thema Familienverhältnisse:
    Nach einer langen Junggesellenzeit war ich des Alleinseins müde
    und heiratete eine Witwe mit einer erwachsenen Tochter.
    Mein Vater verliebte sich in die Tochter und nahm sie zur Frau.
    Somit wurde ich mein eigener Schwiegersohn
    und meine Stieftochter wurde meine Mutter.
    Nach einem Jahr gebar meine Frau einen Sohn.
    Nun war mein Sohn der Schwager meines Vaters und gleichzeitig mein Onkel,
    denn er war der Bruder meiner Stiefmutter.
    Doch auch die Frau meines Vaters bekam einen Sohn.
    Das war also mein Bruder und ebenso mein Enkelkind,
    da er ja der Sohn meiner Tochter war.
    Demnach hatte ich meine Großmutter zur Frau,
    weil sie die Mutter meiner Mutter war.
    Als Ehemann meiner Frau war ich gleichzeitig ihr Enkelkind.
    Und da der Gatte einer Großmutter stets Großvater ist,
    bin ich mein eigener Großvater.
    Der Text ist wohl von Mrak Twain (verstoße ich damit eigentlich gegen § 13? Ach ne, nicht ich sondern ihr, ha, ha).
    Fakten: die Verwandschaft irgendwie aus Norwegen oder so ist aus Schweden. Der angebliche Großonkel, der jünger ist als Fabian, ist der Sohn seines Großonkels, also sein Großcousin (gibt’s das?).
    Nochmal zu §13: Da gibt’s doch jede Menge Lobbyisten, die Interesse an so einer Regel haben, Verleger und so, und die bearbeiten natürlich die Politiker…
    Wie jetzt? Fabian lispelt? Ich kenne den ja nun seit ca. 35 Jahren, aber der hat nie gelispelt.

  2. Zu dieser Notiz elaboriere ich mal nicht: Fabian lispelt? Öhm…

    Ich glaub ich fänd nen Klon von mir doof. Aber ich bin auch immer verwirrt wenn Leute das Argument anbringen, dass man sich mit jemandem bestimmt gut versteht weil der einem ähnlich ist. Ich finde eine so komische Person wie ich ist mehr als genug 😛

    Ich war ja damals mehr Fan von Digimon als Pokemon, da gab es zwar auch viele von diesen Proxy Battles, aber da haben die Kinder die Monster mehr Einfluss genommen als nur am Rand zu stehen und Sachen zu rufen 😉

    Man kann übrigens alte Panini Alben bei Panini nachbestellen, z.T. mit einem Sack voll mit allen Stickern.

    Eh, yay, für theoretisch ein paar Sekunden jünger haben sich die ~60 Stunden in Flugzeugen ja richtig gelohnt -_-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.